About

Cover vorne_korr_moni

Editor : Philipp Schmickl

Graphics and Layout : Karin Weinhandl

.

(english version below)

THEORAL ist – angelehnt an den Rhizombegriff von Gilles Deleuze und Félix Guattari – eine nach allen Seiten durchlässige Sammlung von mündlich überlieferter Geschichte der creative music (improvisierte, experimentelle, Neue, Jazz, &c. Musik) sowie anderer unzynischer* Stimmen. Wir treten dabei nicht als Autoren auf, sondern agieren als Medium und Übersetzer. Die Künstlerinnen und Künstler sprechen für sich selbst, denn: “Who else … would be better suited to speak about this product than the instrument through which it appears? Surely, if such highly creative music can come from such minds, the same minds can give some insight about it and themselves in relationship”.**

Die creative music existiert nicht unabhängig von anderen Dimensionen der Gesellschaft sondern befindet sich in steter Interaktion. Deshalb beschränken wir uns nicht darauf, ein insulare bzw. eine künstliche, von äußeren Einflüssen isolierte, Musikgeschichte zu schreiben. In den publizierten Gesprächen spielt das In-der-Welt-Sein der Künstlerinnen und Künstler eine wichtige Rolle. Die Kunst wird weder abgeschirmt noch idealisiert sondern als Teil des Sozialen und Politischen betrachtet und nicht als etwas daraus Herausgelöstes ihm gegenübergestellt. Das fügt die philosophischen Biographien, die durch unsere Arbeitsweise entstehen, in einen historisch-politisch-sozialen Kontext.

Neben den Musikerinnen und Musikern kommen auch Vertreter/-innen anderer Disziplinen der Kunst und Wissenschaft zu Wort, wodurch sich das Rhizom ausdehnen kann und eine mündlich erzählte Welt entsteht, die innerhalb des Falschen ein unzynisches Nein artikuliert.

THEORAL bedeutet eine Wiederentdeckung der Langsamkeit – längeren Monologen wird der Vorzug gegenüber kurzatmigen Aussagen gegeben. Die Erzählungen und Gedanken der Sprechenden werden durch Zeichnungen interpretiert und geöffnet.

Durch die Abwesenheit von dokumentarischen Abbildern (wie Photos) entstehen – als Gegenpol zur und gleichzeitig in Wechselbeziehung mit der niedergeschriebenen Sprache – Freiheiten, die sich mit Hingabe an Details als manuell erzeugte Interpretation des Niedergeschriebenen visualisieren lassen können.

Die Bilder sind ein Angebot, den Inhalt des Interviews in einer bestimmten Atmosphäre zu entspinnen, die Situation beim Interview oder die Erzählungen in einem bestimmten Stil zu entdecken. Sie wollen und sollen aber auch Raum bieten, die eigene Vorstellung und Phantasie dabei frei laufen und davon inspirieren zu lassen. Vielleicht unterstützt oder verlockt die Illustration den Leser, die Leserin sogar zur Öffnung hin in einen ihm/ihr zuvor unbekannten, unbequemen oder ungewohnten Bereich, den er/sie ansonsten nicht betreten hätte.

* Das Unzynische demaskiert das Zynische, es strebt danach, nicht regiert zu werden, es gibt anstatt zu akkumulieren, es ist das Poetische, unendlich, unzerstörbar, furchtlos.

** George E. Lewis (2009): A Power Stronger than Itself. The AACM and American Experimental Music. Chicago University Press.

.

.

The aim of THEORAL is to create a collection of oral history of the creative music scene (improvised, experimental, new music, jazz, &c.) which is at the same time – following Gilles Deleuze’ and Félix Guattari’s notion of the rhizome – permeable and open to all sides. The Editeur acts as a medium, translator and filter. The artists tell their story themselves, because: “Who else … would be better suited to speak about this product than the instrument through which it appears? Surely, if such highly creative music can come from such minds, the same minds can give some insight about it and themselves in relationship” (Henry Threadgill in: George Lewis 2009). Our task is the editing of the text and the graphic interpretations.

The creative music scene does not exist independently from other dimensions of reality and is constantly interacting with them. Therefore the project is not limited to merely writing a music history but also a present and a possible future that is not isolated from outside influences and the other arts. The realities and constraints in the life of our interlocutors and their impact on their art, plays a vital role in our conversations. Art is always seen in relation to the social and the political. The private and the public are intertwined. This places these “philosophical biographies” in a historical-political-social context.

Arising from this claim, it is not only musicians who contribute to the collection of oral history for THEORAL, but also artists from other disciplines, scientists and people who make an art or a science out of their life.

The hi/stories are recorded, if possible, in the native language of the narrators. This entails issues in different languages. Our collection has no geographical borders. We want to assemble hi/stories of creative musicians and interesting people from all over the world and in turn, approach whole world with our books. “We realized that we had to do our thing with a planetary approach. We had to hit the world market. We couldn’t localize … The only way for us to survive was to develop a world audience” (Lester Bowie).

THEORAL is a Rediscovery of Slowness – we give priority to longer monologues rather than to short winded statements. The narrations and thoughts of the speakers are opened and interpreted through the illustrations.

Due to the missing of documentary images (like photos) new freedoms arise in the visualizing of the manual interpretation (graphics) – with commitment to the details – of the written language.

The pictures are an offer to develop the contents – the interview-situations and the narrations – in a certain atmosphere and style. They should and want to give space to own imaginations and associations. Perhaps the illustrations can seduce the reader to open up towards unknown, uncomfortable and unusual areas, which he wouldn’t have entered otherwise.

citations: George E. Lewis (2009): A Power Stronger than Itself. The AACM and American Experimental Music. Chicago University Press